Was ist eigentlich Honig?

Honig ist mehr als nur ein Zuckerwasser was die Bienen produzieren. Honig ist eine komplexe Mischung aus einer Vielzahl an Stoffen und Aromen den die Bienen herstellen. Dazu fliegen die Bienen die Blüten an und saugen den Nektar auf. Der Nektar landet im Honigmagen der Biene und wird dort bereits mit den ersten Enzymen versetzt. Im Bienenstock angekommen, wird der Honig von der Sammlerin an die nächste Biene im Stock weitergegeben, die den Honig dann einlagert. Dabei wird der Nektar immer wieder aufgenommen und neu abgelagert. Entweder von Biene zu Biene oder von Biene in die Wabe. Die Bienen machen das so lange, bis der Honig „angemessen“ über so wenig Wasser verfügt, bis er für die Bienen lagerfähig geworden ist. Im Anschluß wird die Honigzelle noch mit einem Wachsdeckel verschlossen und aus dem Nektar ist nun Honig geworden.

Was hier beschrieben steht ist allerdings nur die Kurzfassung dessen, was da so passiert. Bienen besorgen sich unter anderem auch den Nektar von den Bäumen (extraflorale Nektarien) oder sammeln den Tau der Blattläuse, woraus dann häufig der sogenannte Waldhonig wird.